Donnerstag, 1. September 2011

Zum Stand der Browserkriege || Wühlen in Statistiken 08/2011

Mit dem Eintritt Googles in den Browsermarkt hat ein Kampf um die weltweiten Marktanteile begonnen, der heute immer noch anhält. Da sich gerade so viel bewegt ist es spannend sich einmal mit den aktuellen Statistiken zu beschäftigen.

Stand Ende August 2011

Die beiden großen Webstatistiker geben uns folgende Zahlen zur aktuellen Lage im Browserweltmarkt:

Source: StatCounter Global Stats - Browser Market Share

Die erste Statistik kommt von NetMarketshare, und die zweite von StatCounter. Beide Dienste werten die Zugriffe auf Millionen von Webseiten aus und ziehen daraus ihre Schlüsse. Hier die 4 wichtigsten Browser im Vergleich:

Browser/Statistik NetMarktshare StatCounter
Internet Explorer 55,3% 41,89%
Firefox 22,6% 27.49%
Chrome 15,5% 23,16%
Safari 4,6% 5,19%

Die deutlichen Abweichungen beider Statistiken erklären sich aus den Auswertungsstrategien: Bei NetMarketshare wird versucht individuelle Browserbenutzer zu ermitteln und zu zählen, bei StatCounter wird die reine Anzahl an Seitenaufrufen gezählt, Browser mit sehr internetaffinen Nutzern haben hier einen Vorteil. In beiden Auswertungen werden inzwischen die mobilen Geräte separat gezählt, gehen also nicht in die Statistiken der Desktopbrowser ein.

In den folgenden Ausführungen wird auf die StatCounter Statistiken gesetzt, da sich hier Teilauswertungen nach Regionen und Ländern frei abrufen lassen. Es werden dabei immer die letzten 6 Monate betrachtet. Nach meinem Eindruck ist die Auswertung nach Seitenabrufen an Stelle von Nutzern auch die letztlich sinnreichere Strategie, da sich hier Veränderungen im Verhalten der Browsernutzer schneller ausdrücken.

Wie sieht die Entwicklung weltweit aus:

Source: StatCounter Global Stats - Browser Market Share

Kurz gesagt fällt der IE, Firefox stagniert mit negativem Trend, Chrome steigt weiter auf und Safari wächst minimal. Was bedeutet das im Detail und welche Besonderheiten gibt es?

Chrome

Das Wachstum des Chrome Browsers geht scheinbar ungebrochen weiter, er saugt die Verluste der anderen Browser mehr oder weniger komplett auf. In Südamerika ist der Browser besonders erfolgreich:

Source: StatCounter Global Stats - Browser Market Share

Südamerika könnte damit zum ersten Kontinent werden, in dem Chrome der führende Browser wird. In einzelnen Ländern ist Chrome bereits der mit Abstand führende Browser, wobei die Philippinen darunter wohl das Land mit den meisten Internetnutzern sind:

Source: StatCounter Global Stats - Browser Market Share

Hier liegt der Anteil bereits bei mehr als 50%. In Europa hat Chrome im vergangenen Monat in England den Firefox überrundet, in Italien wird dies im kommenden Monat der Fall sein:

Source: StatCounter Global Stats - Browser Market Share

Es gibt nur wenige Länder in denen Chrome stagniert, eines davon ist Deutschland (siehe den Chart im Abschnitt zum IE). Spannend wird es sein, wie lange Google den bereits unglaublich lange anhaltenden Aufstieg von Chrome fortsetzen kann.

Firefox

Firefox konnte im August mit Indien das Land mit der drittgrößten Zahl an Internetnutzern der Welt gewinnen:

Source: StatCounter Global Stats - Browser Market Share

Allerdings wird dieser Sieg wohl nur einen Monat Bestand haben, danach muss die Krone an Chrome weitergereicht werden. In Afrika könnte Firefox bald die Vorherschaft über einen Kontinent gewinnen:

Source: StatCounter Global Stats - Browser Market Share

In Europa, wo der Browser am Jahresanfang für kurze Zeit die Marktführerschaft errang, nur um sie wenig später wieder an den IE abzugeben, bleibt es ein Kopf-an-Kopf-Rennen:

Source: StatCounter Global Stats - Browser Market Share

Deutlich wird allerdings, dass der Firefox im wesentlichen stagniert. Die Überrundungen des IE an einigen Stellen sind dem Chrome Browser zu verdanken, der weiterhin Marktanteile des IE aufsaugt und diesen damit unter die gleichbleibenden Firefox Anteile drückt. In angestammten Firefox Ländern wie Deutschland sieht es sogar eher schlecht aus (siehe den folgenden Abschnitt zum IE), hier verliert der Browser stark. Insgesamt scheint Firefox daher mit seinem neuen schnellen Releasezyklus noch keine positive Wirkung auf seinen Marktanteil entfaltet zu haben.

Internet Explorer (IE)

Der Internetexplorer fällt zwar weiterhin in den meisten Regionen, aber es gibt Beispiele wie Deutschland, in denen er sich seit einigen Monaten wieder im Aufwand befindet:

Source: StatCounter Global Stats - Browser Market Share

Auch in anderen eher ‘wohlhabenden’ Ländern kann man diese Tendenz beobachten und vermuten, dass sie mit der Verbreitung von Windows 7 und dem nur auf diesem Betriebssystem verfügbaren IE 9 zusammenhängt. Der IE 9 hat mehr oder weniger Anschluss an den technischen Stand von Chrome gefunden und bietet weniger Anlass für einen Browserwechsel als die Vorgängerversionen.

In den ‘ärmeren’ Ländern wie dem oben gezeigten Indien befindet sich der IE hingegen weiterhin in einer Art freiem Fall. Trotzdem hat der IE weiterhin weltweit seine großen Bastionen, die scheinbar nicht zu bewegen sind. Das deutlichste Beispiel ist hier China:

Source: StatCounter Global Stats - Browser Market Share

Es wäre interessant einmal eine weltweite Browserstatistik zu erhalten, in der nur China herausgerechnet ist. Vermutlich würde der IE dann gleich ein ganzes Stück abrutschen.

Safari

Apples Browser spielt vermutlich nur auf Apple Rechnern eine Rolle, auch wenn er für Windows verfügbar ist. Er sollte sich damit in etwa parallel zum Wachstum der MacOS Rechner ausbreiten. Interessanterweise hat seine Nutzung aber gerade in Nordamerika, wo er mit einem Anteil von >10% eine vergleichsweise hohe Verbreitung hat, im letzten Monat einen kleinen Rückgang erfahren:

Source: StatCounter Global Stats - Browser Market Share

Was könnte hierfür die Erklärung sein? Vielleicht das überdurchschnittlich viele Apple Kunden auch gleichzeitig ein iPad besitzen und einen immer größeren Teil ihrer Onlinezeit auf diesem Gerät verbringen und so den Safari Anteil kannibalisieren?

Weitere Trends

In den kommenden Monaten wird es neben den Auseinandersetzungen zwischen den Desktopbrowsern auch spannend sein zu beobachten, wie sich das Verhältnis zwischen Desktop- und mobilem Browsen verschiebt:

Source: StatCounter Global Stats - Mobile vs. Desktop Market Share

Mit der schnell wachsenden Zahl von Smartphones und Tablets entsteht hier ein ganz anderes Browserschlachtfeld, in dem noch viel mehr Akteure eine Rolle spielen und dementsprechend noch mehr Dynamik zu finden ist:

Source: StatCounter Global Stats - Mobile OS Market Share

Es bleibt spannend!

Kommentar veröffentlichen